Reisehinweise

Alle Reisehinweise für Sie im Überblick


+++ Hygienekonzepte unserer Partner & weitere wichtige Themen finden Sie auf unserer FTI Group Website +++


Wichtige Informationen der FTI Group Reiseveranstalter zu Reisen und neuen Einreisebestimmungen

Update vom 05.03.2021

Am 01.10.2020 hat das deutsche Außenministerium die weltweite Reisewarnung aufgehoben und durch differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise ersetzt. Die Lage ist jedoch immer noch sehr volatil, so dass das Außenministerium auf Grund sich ständig ändernder Infektionszahlen kurzfristig vor Reisen in einzelne Länder warnen kann bzw. die Reisewarnung auch wieder zurück nimmt. Seien Sie versichert, dass wir Sie über Änderungen auf dem Laufenden halten.

Nachfolgend finden Sie die aktuell gültigen Informationen zu Einreisebestimmungen in Länder, in die die FTI Group Veranstalter FTI, BigXtra und 5vorFlug derzeit Reisen anbieten.

 

Transitaufenthalte und Regelungen der Fluggesellschaften

Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrem Flug zu eventuellen gesonderten Anforderungen der Fluggesellschaften und zu Transitaufenthalten entweder auf der FTI Group Homepage https://www.fti-group.com/de/reiseservice/fluggesellschaften, direkt bei der gebuchten Fluggesellschaft oder bei Ihrer Reiseleitung vor Ort.

 

 

 

Ägypten

Alle Reisenden (ausgenommen Kinder unter 6 Jahren) nach Ägypten sind bei Einreise zur Vorlage eines negativen Covid-19 Tests verpflichtet (nicht älter als 72h). Bei Einreise über den Flughafen Frankfurt nicht älter als 96 Stunden. Das Testergebnis muss in englischer oder arabischer Sprache vorgelegt werden und muss Details zu Datum und Uhrzeit der Entnahme des Abstrichs enthalten.

Für direkt nach Hurghada, Sharm el Sheikh, Marsa Alam und Taba einreisende Touristen besteht die Möglichkeit, den erforderlichen Covid-19Test kostenpflichtig (ca. 30 USD/Test) bei Einreise an den jeweiligen Flughäfen vornehmen zu lassen. Die Zahlung erfolgt am Flughafen. Wir empfehlen allen Gästen den Covid-19 Test vor Abreise durchzuführen, um Wartezeiten am Flughafen und einer evtl. Quarantäne mit evtl. entstehenden Kosten bei positiven Test zu entgehen.   

 

Bahamas

Einreisen sind nur an zugelassenen Flug- und Seehäfen möglich. Für die Einreise muss vorab (mindestens 72 Stunden vor Abreise) ein Gesundheits-Visum beantragt werden. Zudem muss bei der Beantragung eine Covid-19-Krankenversicherung abgeschlossen werden um für die Dauer des Aufenthaltes auf den Bahamas versichert zu sein. Für den Visumantrag muss ein negativer PCR-Test hochgeladen werden, der bei Einreise nicht älter als 5 Tage ist. Zusätzlich wird fünf Tage nach der Einreise ein Antigen-Schnelltest durchgeführt. Bei kürzeren Aufenthalten entfällt dieser Test. Kinder unter 10 Jahren sind von diesen Maßnahmen ausgenommen. 

Für Reisen zwischen den Inseln muss das Gesundheits-Visum vorgelegt werden. Reisen von einigen Inseln unterliegen Beschränkungen: https://opm.gov.bs/category/press-room/emergency-orders-covid-19/ , die sich kurzfristig ändern können. Weitere Informationen gibt nachfolgende Website: https://www.bahamas.com/de/tourism-reopening.   

 

Belize  

Reisende müssen bei Einreise einen negativen COVID-19-PCR-Test vorlegen (nicht älter als <s>72</s> 96 Stunden). Zudem ist eine Registrierung auf der "Belize Health App" (bis 72 Stunden vor Abreise)vorzunehmen. Der Aufenthalt und das Reisen im Land sind nur in "Gold Standard Hotels" bzw. im "Tourism Safe Corridor" gestattet. Entsprechende Reisebuchungen müssen bei der Einreise nachgewiesen werden. Weitere Informationen sind auf den nachfolgenden Seite zu finden: https://www.belizetourismboard.org/news-and-gallery/belize-Covid-19-update/.

 

Bosnien-Herzegowina

Bei Einreise muss ein negativer COVID-19-PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden ist. Für Transitreisende ist die Vorlage eines negativen COVID-19-PCR Tests nicht erforderlich. Unter Umständen ist dies nicht an allen Grenzübergängen bekannt. Es ist empfehlenswert, einen Ausdruck der FAQ der Grenzpolizei mitzuführen.   

 

Botswana

Die Landgrenzen sind derzeit auf botsuanischer Seite offen, die Ein- und Ausreise von und nach Südafrika ist allerdings für Touristen nicht möglich.

Die Einreise nach Botswana ist nur unter Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Bei der Einreise wird ein weiterer Schnelltest vorgenommen.

 

Costa Rica

Alle Reisenden müssen online ein Gesundheitsformular unter https://salud.go.cr/ ausfüllen. Das Formular ist auf englischer Sprache verfügbar. Bei Einreise ist der erhaltene QR-Code für dieses Formular vorzulegen. Ebenfalls ist eine Auslandskrankenversicherung, die auch im Falle einer Covid19-Erkrankung in Costa Rica greift, vorgeschrieben. Eine Bestätigung dieser muss auf o.g. Website hochgeladen (auf Spanisch/Englisch) oder im Gesundheitsformular eingetragen werden, damit sie von den costaricanischen Behörden geprüft und genehmigt werden kann.

Durchreisen sind aktuell für Touristen nur auf dem Luftweg über die Flughäfen in San José und Liberia möglich.  

 

Curacao

Alle Reisenden müssen sich vor Abflug online für die "Passenger Location Card" https://govcw.ibis-management.com/? (innerhalb von 48 vor Abreise) registrieren. Hierfür ist auf der englischsprachigen Homepage ein Fragebogen auszufüllen sowie ein weitgehender Haftungsverzicht gegenüber der Regierung von Curacao in Bezug auf eine COVID-19-Erkrankung zu erklären. Die Passenger Location Card muss ausgedruckt mitgeführt werden. Weiterhin müssen alle Reisende eine digitale Immigration Karte https://dicardcuracao.com/dicard? online ausfüllen. Bei Einreise muss ein negativer PCR Covid-19 Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72h vor Abreise sein darf und aus einem akkreditieren Labor stammen muss.

 

Deutschland 

Bei Ihrer Einreise aus einem Gebiet mit (Teil)Reisewarnung nach Deutschland gilt Folgendes:

-    Sie sind verpflichtet vor Einreise nach Deutschland eine digitale Reiseanmeldung unter https://www.einreiseanmeldung.de/#/ auszufüllen. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung. Ihre Fluggesellschaft darf Sie nur dann befördern, wenn Sie diese Bestätigung vorweisen können. Sollte es in Ausnahmefällen nicht möglich sein, eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen, müssen Sie stattdessen eine Ersatzmitteilung in Papierform ausfüllen, diese finden Sie hier: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Infoblatt/Anlage_2_Ersatzmitteilung.pdf.

 

-    Seit 11.01.2021 besteht eine Testpflicht bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland. Dieser Testpflicht kann durch eine Testung binnen 48 Stunden vor Anreise im Ursprungsland oder durch eine Testung unmittelbar nach Einreise in Deutschland nachgekommen werden. Verbindlich sind hier jedoch die Regelungen des Bundeslandes, in das Sie einreisen. Die Regelungen finden Sie unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198.
 

-    Sie müssen sich verpflichtend nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder in eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich dort 10 Tage lang isolieren. Verbindlich sind hier jedoch die Regelungen des Bundeslandes, in das Sie einreisen. Die Regelungen finden Sie unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198.  

 

-    In der Regel kann die Quarantäne mit einem negativen Covid 19 Testergebnis frühestens nach fünf Tagen beendet werden. Verbindlich sind hier jedoch ebenfalls die Quarantäneregelungen des Bundeslandes, in das Sie eingereist sind.   

-    Die Testergebnisse müssen mindestens zehn Tage aufbewahrt werden und der zuständigen Behörde auf Verlangen unverzüglich vorlegt werden können.

-    Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html.

Bei Einreise aus einem Virusvarianten-sowie Hochinzidenzgebiet gilt zudem Folgendes:

 -    Neben der bestehenden Anmeldepflicht und der grundsätzlich geltenden Quarantänepflicht muss zudem der Nachweis eines negativen COVID-19-Tests (PCR-Test oder Schnelltest) in deutscher oder englischer Sprache mitgeführt werden. Der Test darf maximal 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein und muss den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts entsprechen.

Bitte prüfen Sie, ob Ihr Urlaubland als Virusvarianten-oder Hochinzidenz-Gebiete eingestuft wurde unter nachfolgenden Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 

-    Seit 30.01.2021 gilt ein Einreisestopp aus Virusvariantengebieten nach Deutschland, der bis zum 17.02.21 gelten soll. Deutsche Staatsbürger, Personen mit Wohnsitz in Deutschland oder Aufenthaltsrecht in Deutschland sind vom Einreisestopp ausgenommen.

  

Dominikanische Republik

Alle Reisenden müssen zu Ein- und Ausreisezwecken ein einheitliches elektronisches Formular („E-Ticket“) ausfüllen. Ergänzende Hinweise erteilt die dominikanische Migrationsbehörde.

Das E-Ticket kann hier ausgefüllt werden: https://eticket.migracion.gob.do/#!.

Jeder Einreisende wird einer Temperaturmessung unterzogen, stichprobenartig werden Atemtests durchgeführt. Im Falle eines positiven Ergebnisses wird eine PCR-Probe genommen. Positiv getestete Personen müssen zur Nachverfolgung Angaben zur Person, zur Unterkunft und Kontaktdaten hinterlassen. Alternativ besteht die Möglichkeit der Vorlage eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 72 Stunden).

Bei Einreise an den Flughäfen wird eine Temperaturmessung durchgeführt, stichprobenartig auch Atemtests. Reisende sind verpflichtet, an diesen Verfahren mitzuwirken. Alternativ kann bei Einreise ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Positiv getestete Personen müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen und sich in Quarantäne begeben. Das Gesundheitsministerium hat zu diesem Zweck Isolierstationen eingerichtet.

 

Ecuador

Die Einreise ist für Touristen nur auf dem Luftweg über die Flughäfen Quito sowie Guayaquil möglich. Die Grenzübergänge zu den Nachbarländern sind geschlossen. Vor Betreten des Flugzeuges muss ein weniger als 10 Tage alter negativer PCR-Test vorgelegt werden. Bei Einreise aus Europa sowie stichprobenartig aus anderen Ländern wird zudem ein Antigen-Schnelltest am Flughafen durchgeführt. Bei positivem Ergebnis müssen Reisende nach Einreise für zehn Tage in ein von der Regierung hierzu autorisiertes Hotel in Quarantäne.  Für Reisen nach Galapagos muss weniger als 96 Stunden vor Abflug auf die Inseln ein weiterer negativer PCR-Test vorgelegt werden. Ebenfalls wird für die Einreise auf die Galapagos Inseln ein vom Reiseveranstalter/Hotel beantragter Passierschein des Tourismusministeriums benötigt.

 

Frankreich  

Die Einreise aus Deutschland und aus allen EU-Staaten sowie Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und Vatikanstaat ist möglich, wenngleich Frankreich seine EU-Binnengrenzen bis Ende April 2021 weiter kontrolliert.

Einreisende aus diesen Ländern müssen einen höchstens 72 Stunden vor Reisebeginn vorgenommenen negativen PCR-Test vorweisen. Wer auf dem Luft- oder Seeweg aus diesen Ländern einreist, muss zudem eine Erklärung zur Symptomfreiheit: https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Certificate-of-international-travel  abgeben.

Ausnahmen von der Testpflicht gelten für Einreisen auf dem Landweg von weniger als 24 Stunden Dauer und in einem Umkreis von weniger als 30 km vom eigenen Wohnort (ab 1. März 2021 nicht anwendbar auf Einreisen in das Département Moselle), für beruflich veranlasste Reisen, deren Dringlichkeit oder Häufigkeit solche Tests nicht zulassen und für berufliche Reisen von im gewerblichen Straßenverkehr Tätigen. Das Vorliegen eines Ausnahmetatbestandes ist mit geeigneten Dokumenten nachzuweisen.

Die Einreise aus und die Ausreise in Richtung von allen übrigen Ländern ist nur noch aus zwingenden persönlichen oder familiären, dringenden gesundheitlichen oder unaufschiebbaren beruflichen Gründen gestattet. Das Vorliegen eines Ausnahmetatbestandes ist durch geeignete Dokumente und eine entsprechende Erklärung nachzuweisen, die gegebenenfalls einem Transportunternehmen vor Abreise vorzulegen sind.

Die Durchreise aus EU- und Schengen-Staaten ist möglich. EU-Bürger dürfen zur Durchreise an ihren Wohnsitz im Transit auch aus Drittstaaten durch Frankreich reisen. Es gelten jedoch die genannten länderabhängigen Zusatzerfordernisse (ggf. negativer COVID-19-Test, Erklärungen zu Einreisegrund: https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestation-de-deplacement-et-de-voyage , COVID-19-Symptomfreiheit, Beachten der nächtlichen Ausgangssperre). Detailliertere Informationen bietet das französische Außenministerium: https://www.diplomatie.gouv.fr/fr/ .

Transitreisende im Flugverkehr sollten ihre Anschlussreisemöglichkeit nachweisen können. Ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) bei Weiterreise im Schengenraum ist notwendig. Bei Weiterreise in ein Drittland ist kein PCR-Test notwendig, wenn die internationale Transitzone nicht verlassen wird. Dennoch können Fluggesellschaften einen PCR-Test für die Weiterreise in ein Drittland verlangen und von den Vorgaben abweichen.

 

Frankreich - Korsika 

Für die Einreise nach Korsika ist, bußgeldbewehrt, ein negativer COVID-19-Test (PCR- oder Antigentest) sowie eine diesbezügliche schriftliche Erklärung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Präfektur von Korsika.

      

Guatemala

Bei Einreise muss ein negativer COVID-19-PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden ist. Einreisende sind zudem verpflichtet, vorab online detaillierte Angaben (auf Englisch oder Spanisch) zur Person, zu ihrer Gesundheit, zum COVID-19-Test, zum Reiseweg und allen Aufenthaltsorten der vergangenen 14 Tage zu machen. Eine Quarantäne kann von den Behörden angeordnet werden, wenn Covid-19-Symptome bei der Einreise festgestellt werden und sich daraus die Notwendigkeit eines am Flughafen durchgeführten COVID-19-PCR-Testes ergibt.

  

Jamaika

Alle Reisenden nach Jamaika müssen sich vor Abflug (ab 5 Tage vor dem Abreisedatum) eine Reisegenehmigung auf der nachfolgenden Website einholen: https://travelauth.visitjamaica.com/ . 

Eine mögliche Quarantäne nach der Einreise ist abhängig vom Reisegrund und von der Evaluierung der persönlichen Gesundheitssituation des Reisenden. Davon abhängig ist auch, ob ein COVID-19-Test bei Ankunft erfolgt oder nicht. Sollte ein PCR-Test bei Ankunft erfolgen und der Gast hat ein Hotel im sog. "Resilient Corridors" gebucht, muss das Ergebnis im "zertifizierten Hotel" im Hotelzimmer abgewartet werden. Dieses darf nach einem negativen Testergebnis verlassen werden und die Bewegung darf in den festgelegten "Resilient Corridors" stattfinden. Übernachtet der Reisende in einer Unterkunft außerhalb des "Resilient Corridors", wird eine 14-tägige Quarantäne bei Einreise fällig.   

 

Kenia

Für die Einreise nach Kenia ist weiterhin zwingend ein negativer PCR-Test für COVID-19 erforderlich, der nicht älter als 96 Stunden vor Abreise sein darf.   

Alle Passagiere müssen zudem das Formular "Travelers Health Surveillance Form" vor Einreise online ausfüllen und den empfangenen QR-Code bei Ankunft am Flughafen vorzeigen. 

Kenia sieht grundsätzlich eine 14-tägige Quarantäne nach Einreise vor, die jedoch für Personen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in den auf der kenianischen Positivliste aufgezählten Staaten haben, nicht nötig ist. Schweizer und Österreicher sind derzeit von dieser Quarantäne ausgenommen. Personen, deren Körpertemperatur bei Einreise jedoch mehr als 37,5 Grad Celsius beträgt, oder die COVID-19-ähnliche Symptome aufweisen oder in den beiden Sitzreihen vor oder hinter einer solchen Person im Flugzeug saßen, müssen sich in 14-tägige Quarantäne begeben.   

 

Kolumbien 

Nach den vorliegenden Informationen ist die Einreise nach Kolumbien per Flugzeug gemäß der Resolution 1627/2020 des kolumbianischen Gesundheitsministeriums grundsätzlich wieder möglich: 

1.     Bei Einreise nach Kolumbien muss grundsätzlich ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 96 Stunden sein darf, vorgelegt werden. Vergewissern Sie sich vor Einreise nach Kolumbien über die geltenden Einreisebestimmungen bei den kolumbianischen Behörden sowie über die aktuellen Beförderungsbedingungen bei der Fluggesellschaft. Kurzfristige Änderungen können nicht ausgeschlossen werden. 

2. Bei internationalen Flügen ist vorab eine Registrierung über das elektronische Formular Check-Mig auf der Website der Migración Colombia erforderlich. Die Registrierungsbestätigung muss der Fluggesellschaft vor Abflug ggf. vorgelegt werden.

3. Über die Anwendung CoronApp-Colombia sollen Fragen zum Gesundheitszustand beantwortet werden. Die übermittelten Daten werden an die kolumbianischen Gesundheitsbehörden weitergegeben. Einreisende werden von diesen nach Ankunft kontaktiert.   

 

Kroatien

Bei Einreisen nach Kroatien aus den EU-Mitgliedstaaten und den Schengen-assoziierten Staaten besteht die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses, der bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Der PCR-Test ist auch bei Einreise auf eigene Kosten (ca. 100 €) möglich:das Ergebnis muss in häuslicher Quarantäne abgewartet werden. Lassen sich Einreisende nicht testen, besteht ab dem Einreisedatum die Pflicht zur 14-tägigen häuslichen Selbstisolation.

Für österreichische StaatsbürgerInnen aus dem Bundesland Tirol gelten seit 18.02.2021 verschärfte Einreisebestimmungen: zusätzlich zum negativen PCR-Test bei Einreise wurde für diese Personengruppe die Verpflichtung zu einer 14-tägigen Heimquarantäne auf Selbstkostenbasis nach Einreise nach Kroatien eingeführt. Eine vorzeitige Beendigung der Heimquarantäne ist mit negativem PCR-Test erst am 7. Tag nach der Einreise möglich. Zusätzlich müssen österreichische StaatsbürgerInnen aus dem Bundesland Tirol auch für den Transit durch Kroatien einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) bei Einreise vorweisen.

Allen Reisenden wird zudem empfohlen, sich unter folgendem Link: https://entercroatia.mup.hr/ vorab online zu registrieren. Dadurch wird eine raschere Grenzabfertigung ermöglicht.  

Der Transit durch Kroatien ist erlaubt, sofern die Durchreise durch die sich anschließenden Transitländer und die Einreise in den Zielstaat gesichert sind. Bei Einreise aus Staaten außerhalb der EU oder der Schengen-assoziierten muss der Transit innerhalb von 12 Stunden abgeschlossen sein.    

 

Kuba  

Für die Einreise nach Kuba benötigen alle Reisenden eine Auslandskrankenversicherung (Police in spanischer Version ist notwendig), die eine Erkrankung mit Covid19 und die Behandlungskosten dafür auf Kuba abdeckt. Falls Gäste diese nicht im Herkunftsland erhalten, können Reisende eine kubanische Krankenversicherung abschließen, die die vorab genannten Leistungen enthält. Die Versicherung ist am Flughafen gegen ca. 30,- USD zu erwerben.  

Ab 10.01.2021 ist von allen aus dem Ausland einreisenden Personen zwingend ein negativer PCR-Test in Papierform aus dem Heimatland vorzuweisen, der nicht älter als 72 Stunden bei Ankunft sein darf und der von einem zertifizierten Labor ausgestellt sein muss. 

Bei Ankunft auf Kuba werden alle Gäste einem weiteren PCR- Test (auf eigene Kosten ca. 30 USD) unterzogen. 

Für Pauschalreisegäste besteht anschließend die Pflicht, sich bis zum Erhalt des negativen Testergebnisses in der gebuchten Unterkunft aufzuhalten. Danach können sich die Reisenden frei bewegen. Sollte der Test positiv ausfallen (Ergebnis in der Regel nach ca. 24 Stunden verfügbar), werden die Gäste in ihrer Unterkunft kontaktiert und in eine Quarantäneeinrichtung gebracht. Die Kosten für die Quarantäne und ggf. Behandlung müssen vom Gast getragen und im Anschluss bei der Versicherung eingereicht werden. 

Für Reisende, die ihren Aufenthalt nicht in einem auf Pauschalreisen ausgelegten Hotel vorgesehen haben, sondern sich in einer „Casa Particular“ oder in einer  Privatunterkunft aufhalten möchten, gelten ab dem 6. Februar 2021 folgende Regelungen: Unmittelbar nach Einreise besteht eine Absonderungspflicht in einem kostenpflichtigen, von den kubanischen Behörden zugewiesenen Hotel bis zum Erhalt eines weiteren negativen Testergebnisses. Der erneute Test erfolgt im Regelfall am fünften Tag nach Einreise. Das Testergebnis soll nach ein bis zwei Tagen vorliegen.

Einreisende müssen zudem eine Erklärung zum Gesundheitszustand abgeben. Diese wird seitens der Fluggesellschaften ausgegeben, kann aber auch schon vorab ausgefüllt werden.   

 

Malediven  

Die Einreise in die Malediven ist für Touristen möglich. Visa werden bei Einreise kostenlos erteilt. Voraussetzung ist, dass eine Buchungsbestätigung in einem Resort über die gesamte Dauer des Aufenthalts vorgelegt werden kann.Des Weiteren müssen Reisende bei Einreise einen negativen PCR-Test in englischer Sprache vorlegen können. Der Abstrich darf maximal 96 Stunden vor Abflug genommen worden sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter einem Jahr. Daneben ist die Abgabe einer elektronischen Einreiseerklärung: https://imuga.immigration.gov.mv/ verpflichtend. Diese muss innerhalb von 24 Stunden vor Abflug auf der Internetseite der maledivischen Grenzbehörden ausgefüllt werden.

Bei Einreise erfolgen Temperaturmessungen. Reisende mit COVID-19-Symptomen müssen sich einem kostenpflichtigen PCR-Test am Flughafen unterziehen. Darüber hinaus können stichprobenartige, kostenlose Tests durchgeführt werden. Positiv getestete Personen verbringen die notwendige Quarantäne, je nach Gesundheitszustand und Entscheidung des Resorts, im Resort oder in einer Quarantäneeinrichtung der maledivischen Regierung. Die Quarantäne dauert mindestens drei Tage bei Personen ohne Symptome und 14 Tage bei Personen mit Symptomen. Die Kosten für Behandlung, Quarantäne und Tests können gemäß den geltenden Regelungen vom Resort auf den Gast übertragen werden, Erfahrungswerte zu den möglichen entstehenden Kosten liegen bisher nicht vor. Die maledivische Regierung empfiehlt Reisenden die Nutzung der lokalen Tracing-App TraceEkee: https://trace.hpa.gov.mv/index.html?lang=en.

Transit ist in den Malediven möglich, ausgewiesene Transithotels in Malé und Hulhumalé stehen zur Verfügung. Eine vorherige Kontaktaufnahme mit dem maledivischen Tourismusministerium: https://www.tourism.gov.mv/covid19 zur Frage welche Transithotels genutzt werden können, empfiehlt sich.

 

Malta 

Reisende nach Malta dürfen nur aus sogenannten „Korridorländern“: https://deputyprimeminister.gov.mt/en/health-promotion/covid-19/Pages/travel.aspx  einreisen, sofern sie sich in den letzten 14 Tagen nicht außerhalb dieses „Korridors“ aufgehalten haben. Zu diesen „Korridorländern“ zählen Deutschland, Frankreich, Niederlande, Österreich und die Schweiz. Reisende müssen dies bei Einreise schriftlich bestätigen. 

Deutschland, Frankreich, Niederlande, Österreich und die Schweiz zählen ebenfalls zur sogenannten „gelben Liste“: https://www.visitmalta.com/en/covid-19

Reisende aus diesen Ländern müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Falls kein Negativ-Test vorgelegt werden kann, müssen Reisende einen Test bei Einreise am Flughafen durchführen oder sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.   

Bei der Ankunft am Flughafen müssen alle Reisenden ferner einen Mund-Nasen-Schutz oder Gesichtsschutz (Visier) tragen, auch wird die Körpertemperatur gemessen. Beträgt sie 37,2°C oder mehr, wird ein COVID-19-Test verpflichtend durchgeführt, dessen Ergebnis Reisende in einer dafür eingerichteten Klinik abwarten müssen. Ein positives Testergebnis  zieht eine 14-tägige Quarantänepflicht nach sich. Die Ausreise ist erst bei negativem Ergebnis eines erneuten COVID-19-Tests nach Ablauf des Quarantänezeitraums erlaubt.   

Ferner müssen bei Einreise eine „Public Health Travel Declaration“: https://www.maltairport.com/wp-content/uploads/2021/01/Public-Health-Travel-Declaration-form_Jan2021.pdf und eine „Passenger Locator Form“ : https://mia-prod-s3-cdn.s3.amazonaws.com/wp-content/uploads/2020/06/Public-Health-Passenger-Locator-Form.pdf vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllt und abgegeben werden.  

 

Marokko  

Alle Reisenden nach Marokko benötigen bei Einreise einen negativen Covid-19 Test (nicht älter als 72 Stunden bei Check-In) in französischer, hilfsweise in englischer Sprache und eine verbindliche, schriftliche Hotelreservierung in einem Hotel.   

 

Mosambik 

Touristenvisa werden wieder ausgestellt. Alle Reisenden ab 11 Jahren müssen zur Einreise einen negativen PCR-Test, der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf, vorlegen. Bei Vorlage eines negativen Testergebnisses entfällt die geltende Quarantänepflicht.  

Bei Ein-und Ausreise nach und aus Mosambik in einem kurzen Zeitraum (z.B. bei Kurz- und Geschäftsreisen in Nachbarländer) hat ein negativer PCR-Test eine Gültigkeit von 14 Tagen gerechnet ab Zeitpunkt der Testentnahme.   

 

Montenegro
Seit dem 11. Februar 2021 ist die PCR-Testpflicht für ausländische Staatsangehörige aus bestimmten Ländern, wie z. B Frankreich und Niederlande, bei Einreise nach Montenegro wieder eingeführt. Dies gilt nicht für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der negativen PCR-Test darf bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein.

 

Namibia  

Die Einreise ist grundsätzlich auf dem Luftweg über den Hosea Kutako International Airport in Windhuk und den Flughafen Walvis Bay möglich.  Auf dem Landweg sind Einreisen über die Grenzübergänge Noordoewer, Ariamsvlei und Katima Mulilo sowie auf dem Seeweg über den Hafen Walvis Bay derzeit grundsätzlich nicht mehr möglich. Südafrika hat die Grenzen vorerst bis zum 15. Februar 2021 geschlossen. Ausgenommen von dieser Reisebeschränkung sind u.a. aus Südafrika ausreisende ausländische Staatsangehörige.

Einreisen auf dem Landweg aus Botsuana sind über die Grenzübergänge Ngoma, Mohembo und Mamuno möglich, ebenso wie die Einreise aus Sambia über Katima Mulilo. 

Einreisende müssen einen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 7 Tage (168 Stunden ab Abstrich) ist ist und von einem Land der Abreise zertifizierten Labor ausgestellt wurde. Kinder unter fünf Jahren sind davon ausgenommen.  

Auch für Reisende, die gegen COVID-19 geimpft sind, besteht bei Einreise die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen PCR-Tests. 

Touristen und Besucher müssen ein fest gebuchtes Reiseprogramm vorlegen sowie zwei Gesundheitsformulare, die auf dem Internetportal des namibischen Tourismusverbands (https://www.namibia-tourism.com/aktuelles/ ) zu finden sind. 

Ferner ist der Nachweis einer Reisekrankenversicherung vorzulegen, die die Behandlungskosten im Falle einer Covid-19-Erkrankung abdeckt. 

Namibia stellt keine Testverpflichtung für ausreisende Touristen auf. Touristen sind gehalten, diesbezüglich ihre Zielländer zu konsultieren. Die privaten Labore Pathcare Namibia: https://www.pathcarenamibia.com/  mit online Terminbuchungssystem und OSH-Med International: https://www.osh-med.pro/  bieten kostenpflichtige Tests für Touristen vor Ausreise an.

 

Niederlande

Alle Flugreisenden müssen beim Einchecken einen negativen PCR-Test vorweisen.

Gleiches gilt für Reisende per Zug, Bus oder Schiff, die sich weiter als 30 km in das niederländische Inland begeben. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden alt sein.

In den Niederlanden angekommen, sollen sich Reisende dringend in eine zehntägige Hausquarantäne begeben. Der negative Test, der für die Einreise in die Niederlande benötigt wird, ist kein Ersatz für die Quarantäne. Informationen in englischer Sprache gibt es von der niederländischen Regierung. Diese Regel gilt auch für Transitreisende an niederländischen Flughäfen.

Ab dem 23. Januar 2021, 00.00 Uhr, muss von allen Einreisenden per Flugzeug oder Schiff ein höchstens vier Stunden vor Abreise durchgeführter negativer Antigen-Schnelltest (zusätzlich zum negativen PCR-Test) vorgelegt werden. Diese Regelung bestand bereits für Einreisende aus dem Vereinigten Königreich, Irland und Südafrika. Die Einreise von außerhalb der Europäischen Union bzw. Schengen wird auf weniger Ausnahmen als bisher beschränkt werden.

Flugreisende aus allen Ländern müssen vor Reiseantritt ein Gesundheitsformular ausfüllen und bei sich führen. Nähere Informationen erteilt die niederländische Regierung.

Transitreisen sind ohne Beschränkungen möglich. Ein negativer PCR-Tests ist erforderlich. Direkte Transitreisen wie das Umsteigen am Flughafen in Amsterdam ohne Verlassen des Flughafens unterliegen nicht der Quarantänepflicht

 

Oman

Reisende nach Oman müssen vor Abflug einen negativen PCR-Test in englischer oder arabischer Sprache vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden vor der geplanten Ankunftszeit sein darf. Ferner müssen sich Reisende auf der Internetseite des omanischen Gesundheitsministeriums unter https://covid19.emushrif.om/traveler/travel  registrieren und dort 25 OMR für den bei Ankunft verpflichtenden PCR-Test bezahlen. Ferner ist die App Tarassud+ des omanischen Gesundheitsministeriums auf dem Mobiltelefon zu installieren. Alle Einreisenden, auch bei Kurzaufenthalten, müssen sich mindestens sieben Tage in institutionelle Quarantäne begeben, die mit dem Tracking-Armband überwacht wird. Die Kosten für die institutionelle Quarantäne müssen von den Einreisenden getragen werden, eine Isolation in häuslicher Quarantäne ist derzeit nicht zugelassen. Die institutionelle Quarantäne kann in allen Hotels in Oman – soweit diese es anbieten – durchgeführt werden. Ausgenommen von der institutionellen Quarantäne sind derzeit Einreisende über 60 Jahre sowie allein reisende Kinder bis zum Alter von 18 Jahren, Aktuelle Informationen sowie eine Liste der vorgesehenen Quarantäne-Hotels sind beim omanischen Centre of Relief and Shelter Operations (Tel. 00968-24994265/24994266/24994267) erhältlich. Am achten Tag kann die Quarantäne durch einen weiteren negativen PCR-Test beendet werden oder ist bis zum 14. Tag fortzusetzen. Ein Aufenthalt unter sieben Tagen ist derzeit grundsätzlich nicht möglich und eine Ausreise aus Oman frühestens nach mindestens sieben Tagen Aufenthalt und negativem PCR-Test am achten Tag möglich. Alle Reisenden müssen bei Einreise grundsätzlich den Nachweis eines einmonatigen Krankenversicherungsschutzes, der auch die Behandlungskosten im Falle einer COVID-19-Infektion einschließt, vorlegen. Kinder unter 15 Jahren sind vom PCR-Test bei Einreise und dem Tragen des Armbands ausgenommen.

Zur Einreise in den Oman wird ein Visum benötigt,  das grundsätzlich als e-Visum bei der Royal Oman Police unter https://evisa.rop.gov.om/home  beantragt werden muss. Eine Beantragung bei Einreise ist nur in Ausnahmefällen gestattet.

Deutsche, Österreichische, Französische und Niederländische Staatsangehörige können nach Informationen des omanischen Außenministeriums unter folgenden Bedingungen bis zu 14 Tage ohne Visum einreisen:

Vorlage von Rückflugticket, Hotelreservierung, einer Covid-19 umfassenden Krankenversicherung sowie Nachweis ausreichender finanzieller Mittel für die Aufenthaltsdauer. Eine Verlängerung des Aufenthalts über 14 Tage hinaus ist bei visafreier Einreise nicht möglich. Bei einer verspäteten Ausreise wird eine Strafgebühr in Höhe von 10 OMR pro Tag erhoben. Sollte die beabsichtigte touristische Aufenthaltsdauer über 14 Tage betragen, können Touristenvisa für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen sowie bis zu einem Jahr, jeweils für mehrfache Einreisen, vor Einreise beantragt werden.

 

Panama

 

Die Einreise ist grundsätzlich für alle Reisenden wieder gestattet. Alle Reisenden müssen einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorlegen, der höchstens 48 Stunden vor Abreise durchgeführt wurde.

 

Zusätzlich müssen Reisenden eine Erklärung über ihren Gesundheitsstatus vor Reiseantritt abgeben. Das entsprechende Formular kann online : https://www.panamadigital.gob.pa/RegistroPacoViajero ausgefüllt werden.

 

Reisende, die ohne negativen PCR- oder Antigen-Test einreisen, müssen bei Ankunft am internationalen Flughafen Tocumen einen Test auf eigene Kosten (50 US-$) durchführen lassen. Sollte der Test positiv sein, werden Personen mit Symptomen oder Risikofaktoren zunächst für 14 Tage in einem Hotel unter Obhut des panamaischen Gesundheitsministeriums untergebracht. Das panamaische Gesundheitsministerium behält sich das Recht vor, weitere Tests bei Vorliegen von Symptomen durchzuführen.

 

Eine Einreise auf dem Landweg von Costa Rica ist für ausländische Touristen wieder möglich. Auch in diesem Fall muss ein höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführter negativer COVID-19-Test vorgelegt werden. Eine Weiterreise nach Costa Rica auf dem Landweg ist aktuell nicht möglich. Derzeit ist lediglich die Einreise auf dem Landweg von Costa Rica nach Panama gestattet, jedoch nicht die Ausreise von Panama nach Costa Rica.

 

 

Paraguay 

Bei Einreise muss ein PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Kinder unter 10 Jahren sind hiervon ausgenommen. Ist dieser Test negativ, unterliegt man keinen Quarantänebestimmungen. Wird der Test nicht vorgelegt oder ist er positiv, müssen sich Reisende in eine 10-tägige Quarantäne begeben, die sie in der eigenen Wohnung verbringen können. Alternativ stehen auch Sammelunterkünfte und sogenannte "Gesundheitshotels" zur Verfügung.  

Reisende müssen innerhalb von 24 Stunden vor Einreise online ein Gesundheitsformular des paraguayischen Gesundheitsministeriums unter http://www.vigisalud.gov.py/dvcf ausfüllen.  

Ausländer aus Nicht-Mercosur und assoziierten Staaten (Argentinien, Brasilien, Uruguay, Venezuela, Bolivien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Guyana, Peru, Surinam), die nicht über einen Aufenthaltstitel in Paraguay verfügen und sich nur vorübergehend im Land aufhalten, müssen bei der Einreise einen gültigen Krankenversicherungsschutz nachweisen, der auch ärztliche Behandlungen im Falle einer Erkrankung an Covid-19 abdeckt.  

Personen, die innerhalb der letzten 14 bis 90 Tage vor Einreise nachweislich an Covid-19 erkrankt waren, sind von der Vorlage eines negativen PCR-Tests befreit, müssen dies aber durch entsprechende Laborbefunde nachweisen.   

Portugal - nur Azoren und Madeira 

Azoren 

Bei der Einreise auf die Azoren muss 72 Stunden vor Abflug ein Fragebogen online unter https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdr0kY6anWE91yZTTh9ienKNFld5FznTDftHwm3uoLWGyAnRg/closedform ausgefüllt werden, mit welchem der Reisende für die Einreise einen Barcode erhält. Sollte diese Online-Anmeldung nicht gemacht worden sein, muss bei Einreise ein Online-Formular unter https://covid19.azores.gov.pt/wp-content/uploads/2020/06/Declara%C3%A7%C3%A3o-Alem%C3%A3o_Preenchimento-manual_20200615_VF.pdf nachträglich ausgefüllt werden.  

Für Reisen zwischen den Inseln der Azoren muss ein weiteres Online-Formular unter https://covid19.azores.gov.pt/wp-content/uploads/2020/06/Declara%C3%A7%C3%A3o-inter-ilhas-Alem%C3%A3o_Preenchimento-manual_20200615_VF.pdf ausgefüllt werden.  

Bei der Einreise mit dem Flugzeug vom Festland auf die Azoren muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Davon ausgenommen sind nur Kinder unter 12 Jahren. Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen soll ein weiterer Test am sechsten Tag nach dem ersten Test erfolgen. Reisende müssen sich dafür mit der Gesundheitsbehörde des Aufenthaltsorts in Verbindung setzen. Auch bei Weiterreise auf dem Luftweg von São Miguel oder Terceira auf eine andere Azoreninsel muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Die Gesundheitsbehörde der Azoren verhängt unter Umständen auch für Kontaktpersonen von Infizierten eine sogenannte prophylaktische Quarantäne. In der Regel erfolgt erst nach Ablauf von 14 Tagen ein erneuter PCR-Test. Eine vorherige Testung, ein anderes Testverfahren und/oder die vorzeitige Aufhebung der Quarantäne ist grundsätzlich nicht vorgesehen.  

Sollte dem Aufenthalt auf den Azoren ein Aufenthalt auf dem portugiesischen Festland vorangehen, so können gegen Vorlage des Flugtickets kostenfreie PCR-Tests in einigen dazu bestimmten Labors auf dem Festland vorgenommen werden. Nähere Informationen bieten die Regionalregierung der Azoren auf Portugiesisch unter https://covid19.azores.gov.pt/?page_id=6304. Bei einem positiv ausfallenden PCR-Test bei Einreise während des Aufenthaltes auf den Azoren ist eine 14-tägige Quarantäne vorgeschrieben. Auch bei einem symptomlosen Verlauf wird ein weiterer PCR-Test in der Regel erst nach Vollendung der 14-tägigen Quarantäne durchgeführt. Grundsätzlich entscheiden die portugiesischen Gesundheitsbehörden über das weitere Vorgehen, wenn der weitere PCR-Test ebenfalls positiv ausfällt. 

 

Madeira 

Vor oder bei Einreise nach Madeira muss eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Das Formular wird von den Fluggesellschaften und von der Regionalregierung als Online-Formular für Madeira unter https://madeirasafe.com/#/login zur Verfügung gestellt.  

Bei der Einreise nach Madeira muss entweder bei Einreise ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde oder die Reisenden können bei der Einreise einen kostenfreien PCR-Test durchführen lassen, dessen Ergebnis in der Regel innerhalb von 12 Stunden vorliegt. Eine Selbstisolation im Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses wird von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben.  

Ausnahmen von der Testpflicht bestehen für gegen COVID-19 geimpfte Personen sowie für von COVID-19 genesene Personen. Informationen zu den Voraussetzungen und den erforderlichen Nachweisen bietet die Tourismusbehörde von Madeira. Sämtliche Nachweise müssen in englischer Sprache vor Einreise über die App madeirasafe.com eingereicht werden.

Sollte dem Aufenthalt auf Madeira ein Aufenthalt auf dem portugiesischen Festland vorangehen, so können gegen Vorlage des Flugtickets kostenfreie PCR-Tests in einigen dazu bestimmten Labors auf dem Festland vorgenommen werden. Nähere Informationen bieten die Regionalregierung Madeiras auf Portugiesisch unter https://www.madeira.gov.pt/Governo-Regional-Madeira/ctl/Read/mid/4829/InformacaoId/66153/UnidadeOrganicaId/9/CatalogoId/0.  


Bei einem positiv ausfallenden PCR-Test bei Einreise auf Madeira oder während des Aufenthaltes auf Madeira ist eine 14-tägige Quarantäne vorgeschrieben. Auch bei einem symptomlosen Verlauf wird ein weiterer PCR-Test in der Regel erst nach Vollendung der 14-tägigen Quarantäne durchgeführt. Grundsätzlich entscheiden die portugiesischen Gesundheitsbehörden über das weitere Vorgehen, wenn der weitere PCR-Test ebenfalls positiv ausfällt.      

 

 

Ruanda

Eine Einreise über den Flughafen Kigali ist für Touristen grundsätzlich möglich. Alle Reisenden müssen einen negativen Real Time Polymerase Chain Reaction (RT-PCR) Test vorweisen, der bei Reiseantritt nicht älter als 72 Stunden sein darf. Andere Tests werden nicht akzeptiert. Kinder unter fünf Jahren, die in Begleitung der Eltern reisen, müssen keinen Test vorweisen. Innerhalb von 72 Stunden vor Abflug nach Ruanda müssen Reisende zudem ein Online-Formular (Passenger Locator Form): https://travel.rbc.gov.rw/travel/ ausfüllen und das COVID-19-Testergebnis und die Buchung für ein Transferhotel nach Ankunft beifügen. Nach Einreise erfolgt ein COVID-19-Test am Flughafen auf eigene Kosten (50 USD). Im Anschluss an die Einreise müssen Reisende auf eigene Kosten für 24 Stunden in das gebuchte Transferhotel. Der Transfer in das Transferhotel kostet 10 USD. Reisende dürfen das Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses nicht verlassen. Reisende, die sich länger als sieben Tage in Ruanda aufhalten, müssen sich nach Erhalt des negativen Testergebnisses in eine verpflichtende siebentägige Quarantäne begeben. Diese kann sowohl im gewählten Transferhotel als auch zu Hause verbracht werden. Am siebten Tag wird ein erneuter, kostenloser COVID-19 Test durchgeführt. Bei einem positiven Testergebnis findet eine Behandlung in einer staatlichen medizinischen Einrichtung auf eigene Kosten statt oder eine Anweisung zur Heimquarantäne, die gegebenenfalls durch ein GPS Gerät überwacht wird.

 

Für die Ausreise auf dem Luftweg müssen Reisende innerhalb von fünf Tagen vor Abflug einen RT-PCR-Test bei ruandischen Stellen: www.rbc.gov.rw/index.php; auf eigene Kosten (50 US-$) durchführen lassen. Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Die Testauswertung dauert mindestens 48 Stunden.

  

Sambia

Alle Reisenden müssen einen negativen PCR-Test nachweisen, der bei Einreise nicht älter als sieben Tage sein darf. Andernfalls wird die Einreise verweigert. Reisende mit COVID-19-Symptomen und einer Körpertemperatur von 38° C oder höher werden bei Ankunft auf COVID-19 getestet und müssen sich einer 14-tägigen Quarantäne in einer staatlichen Einrichtung unterziehen. Unterkunfts- und Verpflegungskosten trägt der Reisende.

 

Touristen, Besucher und Geschäftsreisende sind angehalten, sich während ihres Aufenthalts auf mögliche COVID-19-Symptome zu überprüfen und dies ggf. den sambischen Behörden anzuzeigen. Eine Quarantäne ist nicht erforderlich.

  

Schweden

Ab 6. Februar 2021 muss bei Einreise ein negatives COVID-19-Testergebnis vorgelegt werden. Zwischen der Probenabnahme und dem Grenzübertritt dürfen höchsten 48 Stunden liegen. Es werden Ergebnisse von PCR-Tests, LAMP-Tests und Antigen-Tests akzeptiert. Das Testzertifikat muss folgende Informationen enthalten: Name der getesteten Person, Zeitpunkt der Probenabnahme, Art des Testes (PCR-, LAMP- oder Antigen-Test), Testergebnis, Aussteller des Zertifikats. Zertifikate werden nur in englischer, schwedischer, norwegischer oder dänischer Sprache akzeptiert (s.a. Behörde für öffentliche Gesundheit Folkhälsomyndigheten: https://www.folkhalsomyndigheten.se/smittskydd-beredskap/utbrott/aktuella-utbrott/covid-19/skydda-dig-och-andra/om-du-planerar-att-resa/krav-pa-negativt-covid-19-test/  – derzeit nur auf Schwedisch verfügbar).Vom Erfordernis der Vorlage eines negativen COVID-19-Tests sind u.a. schwedische Staatsangehörige, Minderjährige, Personen mit dauerhaftem Wohnsitz in Schweden, Personal des Güter- und Warenverkehrs sowie des Transportsektors, Grenzpendler (müssen einmal pro Woche einen Test vornehmen lassen), Seefahrer und Einreisende aus dringenden familiären Gründen ausgenommen. Weitere Informationen zum Testerfordernis veröffentlicht die schwedische Regierung: https://www.government.se/press-releases/2021/02/negative-covid-19-test-required-for-entry-into-sweden/ .  

Alle Reisenden (auch Personen, die vom Erfordernis der Vorlage eines negativen COVID-19-Tests befreit sind) sollen den Empfehlungen der Behörde für öffentliche Gesundheit: https://www.folkhalsomyndigheten.se/the-public-health-agency-of-sweden/communicable-disease-control/covid-19/if-you-are-planning-to-travel/ für Einreisende folgen. 

Die Durchreise durch Schweden ist nur sehr eingeschränkt für Einreisen mit der Fähre von Deutschland nach Schweden Richtung Finnland und Norwegen möglich, wobei die Einreisebestimmungen des Ziellandes und die nur eingeschränkten Rückreisemöglichkeiten beachtet werden müssen. Die Einreise aus Dänemark und Norwegen ist auch zu Transitzwecken grundsätzlich nicht mehr möglich. Auch die Nachbarländer wie Norwegen, Dänemark und Finnland lassen eine Einreise aus Schweden nur bedingt zu.   

 

Schweiz

Grundsätzlich müssen alle Personen, die mittels Flugzeug, Schiff, Bahn oder Bus in die Schweiz einreisen ihre Kontaktdaten in einem elektronischen Einreiseformular: https://swissplf.admin.ch/formular erfassen.

Einreisende aus Risikoländern sowie alle Flugreisenden müssen bei Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Für die Kontrolle beim Boarding ist auch ein immunologischer Schnelltest zulässig, der vor weniger als 24 Stunden durchgeführt wurde. Ohne negativen PCR- oder Schnell-Test dürfen Fluggesellschaften Passagieren das Einsteigen ins Flugzeug nicht mehr erlauben. Spätestens für die mögliche zweite Kontrolle an der Schweizer Grenze brauchen Reisende aber das negative Resultat eines PCR-Tests, der vor weniger als 72 Stunden durchgeführt wurde. Wenn Reisende dort kein negatives Testresultat vorweisen können, müssen Sie sich nach der Einreise umgehend auf eigene Kosten testen lassen.

Für Reisende aus Risikogebieten gilt grundsätzlich eine 10-tägige Quarantänepflicht.
Reisende müssen sich unverzüglich nach Einreise auf direktem Weg für 10 Tage in ihre Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und ihre Einreise innerhalb von zwei Tagen der zuständigen kantonalen Behörde melden. Die Liste der Risikoländer wird vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit regelmäßig aktualisiert und ist hier zu finden:
https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/quarantaene-einreisende.html#-2060676916.


Die Quarantäne kann für Reisende aus Risikogebieten mit Zustimmung der kantonalen Gesundheitsbehörde durch einen negativen PCR-Test ab dem siebten Quarantänetag verkürzt werden.
Alle zugelassenen Grenzübertrittstellen sind geöffnet. Die Durchreise durch die Schweiz ist möglich. Transit für Reisende aus Risikoländern ist auf direktem Weg möglich, sofern die Einreise in den nächsten Transit- oder Zielstaat gesichert ist. Ausnahmen gelten derzeit für Reisende aus Großbritannien und Südafrika. 

 

Seychellen (gilt nur für Reisende aus CH, AT, DE und FR)

Seit Anfang August 2020 erlauben die seychellischen Behörden wieder die Einreise aus Ländern mit niedrigem und mittleren COVID-19-Risiko (darunter auch Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich: http://tourism.gov.sc/wp-content/uploads/2020/09/List-of-countries-from-which-visitors-are-permitted-to-enter-Seychelles-effective-as-of-21st-February-2021-1.pdf . Voraussetzung für die Einreise, ist die Vorlage eines negativen PCR-Test, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Das Testergebnis muss schriftlich in englischer oder französischer Sprache vorgelegt werden. SMS und digitale Dokumente werden nicht akzeptiert. Nach Ankunft müssen sich Reisende sechs Nächte in Quarantäne in einer hierfür zugelassenen Unterkunft begeben und am fünften Tag einen PCR-Test vornehmen lassen. Ist das Testergebnis negativ, kann der Urlaub im Land frei fortgesetzt werden.

 

Alle Reisenden benötigen eine Gesundheitsgenehmigung (Travel Health Authorization): https://seychelles.govtas.com/ . Sie muss vor Abflug über die offizielle Webseite der seychellischen Regierung oder die mobile App beantragt werden. Hierfür werden Reisepass, Passbild, Kontaktdaten, Flugdaten, Unterkunft, negatives PCR-Testergebnis und Kredit- oder Bankkarte benötigt sowie der Impfnachweis oder eine Krankenversicherung, die COVID-19-Erkrankungen abdeckt. Die Bearbeitung dauert bis zu sechs Stunden. Die Gebühr beträgt 50 USD. In Not- und Eilfällen wird ein Expressantrag gegen einen Expresszuschlag von 90 USD bearbeitet. Bei der Einreise wird ein Gesundheitscheck durchgeführt.

 

Eine Quarantänepflicht besteht nicht für Reisende, die einen gültigen Nachweis über eine vollständige Impfung (zwei Impfdosen) vorweisen können und deren Impfung mindestens zwei Wochen zurückliegt. Zusätzlich ist ein negativer PCR-Test vorzulegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Kinder benötigen keinen Impfnachweis, aber einen negativen PCR-Test.

 

Spanien  

Flugreisende nach Spanien müssen vorab (frühesten 48 Stunden vor beabsichtigter Einreise) online ein Formular zur Gesundheitskontrolle ausfüllen. Das Formular ist auf der Homepage https://www.spth.gob.es/create oder in der App zu finden und auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch verfügbar. Das Formular muss bei Einreise als QR-Code am Flughafen entweder in Papierform oder auf dem Mobiltelefon vorgezeigt werden. Die Homepage informiert ausführlich über den Registrierungsprozess und FAQs wurden ebenfalls bereitgestellt. Derzeit müssen nach Angaben der Behörden alle Gäste das Formular ausfüllen, d.h. nach jetzigem Wissenstand ist eine Registrierung pro Buchung nicht ausreichend.  

Nach neusten Informationen berechtigen Antigen Schnelltests weiterhin nicht zur Einreise nach Spanien (inkl. Kanaren und Balearen).   

Alle Reisenden (ab einem Alter von sechs Jahren), die auf dem Luft- oder Seeweg nach Spanien einreisen und aus einem Risikoland/-gebiet (Deutschland, Frankreich, Österreich, Niederlande und die Schweiz sind am 13.11.2020 als Risikoländer eingestuft worden) kommen, müssen ein negatives Testergebnis eines molekularbiologischen Tests (PCR-Test oder ein sogenannter TMA-Test - letzterer wird bspw. in Deutschland zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht angeboten) mit sich führen. 

Akzeptiert werden ausschließlich PCR- und TMA-Tests. Die Durchführung des Tests darf bei Einreise nicht länger als 72 Stunden zurückliegen. Das vorzuzeigende Dokument muss folgende Kriterien erfüllen:  

· Vorlage in Papierform oder auf dem Smartphone auf Englisch, Spanisch, Französisch oder Deutsch. 

· Name des Reisenden  

· Pass- oder Personalausweisnummer (diese Nummer muss identisch sein mit der Pass-/Ausweisnummer, die im elektronischen Einreiseformular verwendet wurde) 

· Datum der Testabnahme 

· Kontaktdaten des Labors 

· angewandtes Testverfahren 

· negatives Testergebnis.  

Ausgenommen von der Verpflichtung, ein negatives Testergebnis mit sich zu führen, sind Transitreisende, die den Transitbereich nicht verlassen sowie Reisende, die über den Landweg nach Spanien einreisen.  

Darüber hinaus müssen Touristen während ihres Aufenthalts die spanische Corona-App "Radar Covid" aktivieren und werden gebeten, diese frühestens 15 Tage nach Urlaubsrückkehr zu deaktivieren. Für Gäste, die kein Smartphone besitzen und folglich die App nicht herunterladen können, gilt dies nicht.  

 

Sri Lanka

Alle Einreisenden müssen vor Einreise ihre Visa online über das Electronic Travel Authorization (ETA) - Portal der Einwanderungsbehörde : https://eta.gov.lk/slvisa/ beantragen.

Voraussetzung für die Erteilung von Touristenvisa ist die bestätigte Buchung in einem „Safe and Secure Level 1“ zertifizierten Hotel für die ersten 14 Tage des Aufenthalts. Des Weiteren müssen Reisende bei Einreise einen negativen PCR-Test in englischer Sprache vorlegen. Der Abstrich darf maximal 96 Stunden vor Abflug genommen worden sein. Je nach Aufenthaltsdauer fallen bis zu drei weitere PCR-Tests in Sri Lanka an. Die Kosten hierfür begleicht der Reisende bei Beantragung des Visums über das ETA-Portal. Ausgenommen von der Testpflicht in Sri Lanka sind Kinder unter 12 Jahren.

Darüber hinaus muss der Reisende über das „Safe and Secure Level 1“ zertifizierte Hotel eine sri-lankische COVID-19 Versicherung abschließen. Die Referenznummer der Versicherung ist bei Beantragung des ETA-Visums  anzugeben. Bei Einreise ist eine Health-Declaration Form auszufüllen. Weitergehende Informationen sind auf der Webseite der sri-lankischen Tourismusbehörde: https://www.srilanka.travel/helloagain/ eingestellt.

 

Südafrika  

Alle Reisenden müssen bei Abflug einen negativen Covid-19-PCR-Test nachweisen (nicht älter als 72 Stunden). Der Test muss von einer zugelassenen medizinischen Einrichtung/Arzt erstellt und mit deren/dessen Namen und Unterschrift versehen sein. Die Nachweispflicht gilt auch im Falle einer geplanten Durchreise in Südafrika. Reisende, die ohne PCR-Test einreisen, müssen sich auf eigene Kosten einer 10-tägigen Quarantäne unterziehen. Die Quarantäne kann in der gebuchten Unterkunft genehmigt werden, wenn diese entsprechend für die Durchführung gerüstet ist. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit der Selbstquarantäne. Fragen zur Selbstquarantäne bei Rückkehr nehmen die südafrikanischen Gesundheitsbehörden per E-Mail: enquiries(at)health.gov.za  entgegen.

Bei Einreise wird ein Gesundheits-Screening durchgeführt. Mit Symptomen auffällige Reisende müssen sich, auch bei Vorliegen eines negativen Tests, ca. zehn Tage und auf eigene Kosten in Quarantäne begeben, bis ein Covid-19-Wiederholungstest durchgeführt wurde. Ab wann ein Wiederholungstest stattfindet, ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Nutzung eines webbasierten Reise-Gesundheitsfragebogens über die Platform COVID SA Travel System: https://sa-covid-19-travel.info/  ist vorgeschrieben. Reisende müssen den Fragebogen frühestens zwei Tage vor Beginn der Reise online ausfüllen und erhalten eine Identifikationsnummer, die bei Ein- bzw. Ausreise den Gesundheitsbehörden vorzulegen ist. Erfahrungsgemäß verteilen die Fluglinien auch ausgedruckte Blanko-Fragebögen, die -vollständig ausgefüllt- bisher hilfsweise akzeptiert werden.

 

Von allen Reisenden wird zudem erwartet, dass sie zwingend die mobile App „COVID Alert South Africa“ : https://sacoronavirus.co.za/category/covid-alert-sa-app/  auf ihrem Mobiltelefon installiert haben, eine Reisekrankenversicherung vorweisen und ihren Unterkunftsnachweis inkl. Anschrift vorlegen, sollte eine Quarantäne erforderlich werden. Fluglinien und Einreisekontrollstellen überprüfen die Einhaltung dieser Vorgaben.

  

Türkei  

Bei Einreise in die Türkei müssen Reisende ab sechs Jahren auf dem Luft- Land- und Seeweg einen negativen PCR-Test vorlegen, der bei Flugreisen zum Ausreisezeitpunkt nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei Flugreisen ist der Test beim Check-in vorzulegen. Dies gilt nicht für Transit-Reisende via Türkei.

Bei Einreise in die Türkei werden Temperaturmessungen durchgeführt und bei erhöhter Körpertemperatur oder weiteren COVID-19-Symptomen auch zusätzliche Gesundheitsuntersuchungen vorgenommen.

 

Nur für Rückreisen nach Deutschland:

Die Türkei fordert für Reisen nach Deutschland die Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses von allen Reisenden, die älter als zwei Jahre sind. Der PCR-Test darf bei Ausreise nicht älter als 48 Stunden sein. Eine Kontrolle erfolgt seitens der türkischen Behörden. Die Kosten müssen die Reisenden selbst tragen.

Der Test muss in einem der Test-Zentren am Flughafen, im Hotel oder im Krankenhaus vorgenommen werden. Die Kosten von umgerechnet ca. 30 € müssen die Gäste selbst tragen. Positiv Getestete müssen sich in der Türkei in Quarantäne bzw. in ärztliche Behandlung begeben. Diese zwingend notwendige Testung vor Ausreise aus der Türkei befreit nicht von den Regeln für die Einreise nach Deutschland, etwa Quarantänepflichten. Es gelten die jeweiligen Quarantäneverordnungen der Bundesländer: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198 . Umfangreiche Informationen in englischer und teilweise in deutscher Sprache gibt es auf der Homepage des türkischen Tourismusministeriums unter https://tga.gov.tr/home/.

 

Uganda 

Bei der Ein- und Ausreise muss ein negatives PCR-Testergebnis vorgelegt werden. Der Abstrich für die Tests darf nach den aktuellsten Vorschriften nicht älter als fünf Tage (120 Stunden) alt sein. Weitere Informationen sind auf der Website des ugandischen Gesundheitsministeriums unter https://www.health.go.ug/2020/11/24/notice-to-all-travellers-on-coud-l9-tests/ zu finden. 

Kinder bis zum vollendeten 3. Lebensjahr müssen kein Testergebnis vorlegen, sofern die einreisende Begleitperson ein negatives Testergebnis vorlegen kann.   

 

Vereinigte Arabische Emirate  

Alle Reisenden müssen bei Einreise verpflichtend einen negativen Covid-19 Test vorweisen Dieser darf für Reisen nach Abu Dhabi maximal 72 Stunden vor Abflug und für Reisen nach Dubai maximal 72 Stunden vor Abflug,  von einem anerkannten Labor durchgeführt werden und das Testergebnis in Papierform (arabisch oder englisch) mitgeführt werden. Kinder unter zwölf Jahren, Personen mit Behinderungen und VAE Staatsangehörige sind von dem Testerfordernis ausgenommen. Für Passagiere, die aus bestimmten Ländern abfliegen, findet bei Ankunft am Flughafen Dubai ein weiterer PCR-Test statt.

Bis zum Erhalt des Testergebnisses müssen sich die Reisenden in Quarantäne begeben. Die Länder, für die dies gilt, sind unter https://www.emirates.com/ae/english/help/Covid-19/dubai-travel-requirements/tourists/#82485 zu finden. 

Neben einem Covid-19 Test müssen Touristen bei Einreise eine Auslandskrankenversicherung nachweisen und sind dazu verpflichtet sich in einer Covid -19 App zu registrieren und diese auf dem Smartphone herunterzuladen. Für Dubai: Covid-19 DXB Smart App (dort wird nach Test am Flughafen auch das Testergebnis übermittelt).  

 

Transit

Bei Transit und Ausreise ex/via Dubai: Die Vorlage eines negativen Covid-19 Tests ist nur für die Länder notwendig, die dies fordern. Einen Überblick finden Sie hier: https://www.emirates.com/ae/english/help/Covid-19/travel-requirements-by-destination/#81338

Transitreisende via Abu Dhabi müssen einen negativen Covid-19 Test bei Check- In vorlegen, der nicht älter als 48, 72 oder 96 Stunden sein darf (abhängig von Start- und Zielflughafen: https://www.etihad.com/de-de/travel-updates/all-destinations-travel-guides). Das PCR-Testergebnis muss in Papierform (arabisch oder englisch) mitgeführt werden oder in der heruntergeladenen Al Hosn App (verpflichtender Download) angezeigt werden können. Kopien der Reisepässe aller Reisenden sollten ebenfalls mitgeführt werden. Die Durchführung eines weiteren Tests kann bei Transit in Abu Dhabi verlangt werden (Kosten unbekannt). Weiterhin muss eine Auslandskrankenversicherung vorgewiesen werden können. Kinder unter 12 Jahren und Menschen mit schweren und mittelschweren Behinderungen sind von den COVID-19-PCR-Tests ausgenommen – allerdings unterliegt dies den Bestimmungen Ihres Zielortes.      

Reisen zwischen Dubai und Abu Dhabi

Die Freizügigkeit für Reisen vom Emirat Dubai in das Emirat Abu Dhabi ist auf unbestimmte Zeit eingeschränkt. Dies gilt unabhängig vom Wohnort oder der Staatsangehörigkeit der Reisenden. 

Ausnahmen bestehen für Personen, die einen in den VAE gemachten PCR-Test nachweisen können, dessen Ergebnis nicht älter als 48 Stunden ist. Alle Reisenden müssen zusätzlich am vierten und am achten Tag nach der Einreise nach Abu Dhabi einen erneuten PCR-Test in Abu Dhabi machen. Alternativ kann am Kontrollpunkt ein DPI-Test vorgelegt werden, dessen Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein darf; zusätzlich muss am dritten und am siebten Tag in Abu Dhabi jeweils ein PCR-Test gemacht werden. Alle Testungen müssen in der AlHosn App nachgewiesen werden. 

Internationale Reisende, die nach Ankunft von Dubai oder anderen Emiraten nach Abu Dhabi weiterreisen, müssen sich in Abu Dhabi in eine 10-tägige häusliche oder Hotel-Quarantäne begeben. Auf die 10-tägige Frist werden die Tage angerechnet, die sich der Reisende vor Einreise in das Emirat Abu Dhabi bereits in einem anderen Emirat aufgehalten hat. 

Reisende von Abu Dhabi nach Dubai oder zwischen Dubai und den nördlichen Emiraten unterliegen keinen Einschränkungen.   

 

Zypern

Basierend auf der Entwicklung der COVID-19-Pandemie hat die zyprische Regierung Staaten in einer Liste kategorisiert, überprüft diese regelmäßig und passt die Kategorisierung ggf. an.

Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich und die Niederlande befinden sich in der sog. „roten Kategorie“ Dies bedeutet:

Einreisende müssen bei Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden vor Abflug sein darf, und müssen auf eigene Kosten einen weiteren PCR-Test bei Einreise machen. Bis zum Vorliegen des Test-Ergebnisses besteht die Pflicht zur Selbstisolation. Bestimmte Personengruppen (wie z.B. zyprische Staatsangehörige) und Personen, die aus Ländern kommen, in denen kein PCR-Test möglich ist, können sich bei Ankunft in Zypern auf eigene Kosten testen lassen. Diese Personen müssen sich drei Tage in Selbstisolation begeben und am vierten Tag einen erneuten Test auf eigene Kosten durchführen. Das Ergebnis ist den zyprischen Behörden im Anschluss per E-Mail zu übersenden.

Reisende müssen sich vor Abflug online registrieren, um einen „Cyprus Flight Pass“ zu erhalten. Hierfür ist online ein Fragebogen auszufüllen und ein weitgehender Haftungsverzicht gegenüber der Republik Zypern in Bezug auf eine COVID-19-Erkrankung zu erklären. Der “Flight Pass„ muss ausgedruckt beim Flug mitgeführt werden. Falls dieser bei Ankunft in Zypern nicht vorgelegt werden kann, ist mit Einreiseverweigerung oder einer Strafe in Höhe von 300 EUR zu rechnen.

Bei Ankunft in Zypern ist mit Temperaturmessung zu rechnen, auch können – nach dem Zufallsprinzip – bei Reisenden PCR-Tests durchgeführt werden. Zudem wird bei einzelnen, ausgewählten Flügen von sämtlichen Passagieren bei Ankunft ein PCR-Test durchgeführt. Dies gilt auch, wenn bei Einreise ein negatives Testergebnis vorgelegt wurde. Im Falle eines positiven Testergebnisses bei einem Reisenden werden auch andere Reisende des Fluges, die in unmittelbarer Nähe gesessen haben, in 14-tägige Quarantäne genommen. Die Kosten hierfür und eine evtl. notwendige Behandlung im Falle einer Erkrankung übernimmt die Republik Zypern.

 

Einreiserestriktionen bestehen weiterhin für Reisende, die sich in den 14 Tagen vor Ankunft in Zypern in einem Land aufgehalten haben, das zur „grauen Kategorie“: https://cyprusflightpass.gov.cy/en/country-categories der Liste gehört, oder die auf der Reise nach Zypern im Transit durch ein Land gereist sind, das zur „grauen Kategorie“ gehört. Die Einreise wird nur bestimmten Personengruppen erlaubt, diese müssen einen PCR-Test bei Einreise vorlegen, sich für 14 Tage in Selbstisolation begeben und sich 48 Stunden vor Ablauf der Selbstisolation einem weiteren PCR-Test unterziehen.


Ergänzende Reisehinweise für Kuba Reisende

Bitte beachten Sie, dass es vor Ort zu Einschränkungen kommen kann. Aktuell ist die Mobilität nur auf das Reiseziel beschränkt, in dem Sie Ihren Urlaub verbringen. Reisende können aktuell nur auf der Halbinsel Varadero bleiben und keine Ausflüge außerhalb buchen (auch nicht Havanna). Ausflüge sind nur eingeschränkt möglich, Bezahlung nur mit Kreditkarte.


Ergänzende Reisehinweise für Reisen mit inkludierter Busanreise

Für Reisen mit inkludierter Busanreise muss bei Anreise ein ausgefüllter Infektionsschutz –Fragebogen vorgewiesen werden. Wir bitten Sie diesen ausgefüllt bei Reiseantritt mitzubringen.

Zudem finden Sie hier ein Merkblatt zum Verhalten im Bus.

Alle wichtigen Informationen finden Sie in den entsprechenden Dokumenten.